Spotify Fresh Finds: Jump start for independent artists

0 Shares
Was du im Beitrag erfährst:
  • Welchen Effekt Fresh Finds für Independent Künstler haben kann
  • Was das Partnership Program von Spotify ist
  • Wie man die Chancen erhöht in die Fresh Finds Playlist aufgenommen zu werden

Wie wir berichteten, sind Major-Künstler in den Playlisten von Spotify überproportional vertreten. Natürlich bieten sie aber auch Playlisten, bei denen der Fokus auf unabhängigen Artists liegt. Eine davon ist Fresh Finds und diese wurde von Spotify nun nochmals deutlich ausgebaut – unter anderem expandiert sie auch in den deutschsprachigen Raum.

Plattform für Independent-Künstler

Fresh Finds wurde von Spotify 2016 lanciert. Inspiriert von Musikblogs und anderen Tastemakers sollen darin Künstler vorkommen, die noch vor ihrem Durchbruch stehen. Unterdessen wurden über 25.000 Artists in den Fresh-Finds-Playlisten gefeatured. Nachdem es bislang 10 Fresh-Finds-Playlisten, sortiert nach Genre, gab, kommen nun 13 neue für verschiedene Märkte hinzu. Eine davon widmeten sich den aufstrebenden Künstlern in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Wachstum dank Fresh Finds

Wird ein Künstler in eine Fresh-Finds-Playlist aufgenommen, steigen seine monatlichen Hörer im Schnitt um 108%. Ist es für einen Künstler das erste Mal, dass er in einer Spotify-Playlist vorkommt, wird er zu 44% auch in weitere aufgenommen. Rund die Hälfte der Künstler hatte zum Zeitpunkt der Aufnahme weniger als 21k monatliche Hörer und 70% hatten weniger als 50k. Fresh Finds soll also zum Türöffner werden für Künstler, deren Reichweite noch überschaubar ist.

Partnership Program für zusätzlichen Push

Zudem hat Spotify auch ein „Partnership Program“ lanciert, bei welchem ausgewählte Independent Künstler ein Coaching erhalten. Dies beinhaltet eine Masterclass zu ihren hauseigenen Tools, eine Zusammenarbeit mit einem renommierten Produzenten, welche dann im Rahmen der Spotify-Singles-Reihe erscheint, sowie Unterstützung beim Marketing auf und außerhalb von Spotify. Hierfür werden jährlich acht Künstler ausgewählt.

Unabhängige Playlisten und Blogs sind der Schlüssel

Um die Chancen zu erhöhen, dass Spotify einen für die Fresh-Finds-Playlist oder sogar das Partnership Program auswählt, sollte man versuchen seine Songs in möglichst vielen unabhängigen Playlisten zu platzieren. Ebenso wichtig dürfte es sein, auf szenerelevanten Blogs stattzufinden und sich eine solide Präsenz auf den gängigen Social-Media-Plattformen aufzubauen.

0 Shares