Credits: This is how they appear correctly on the streaming services

0 Shares
Was du im Beitrag erfährst:
  • Wie du sicherstellst, dass alle Credits bei den Streamingdiensten richtig angezeigt werden
  • Wie unterschiedlich dies bei den verschiedenen Streamingdiensten angezeigt wird
  • Wie dies funktioniert bei Remixern, Coversongs und instrumentaler Musik

Give credit where credit is due: iGroove bietet dir die Möglichkeit, die Credits deiner Songs detailliert zu erfassen, damit sie auf den Streamingdiensten korrekt hinterlegt sind und alle Beteiligten korrekt aufgeführt sind. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du dein Release erfassen musst, damit alle Mitwirkenden korrekt angezeigt werden.

Jeder Streamingdienst ein bisschen anders…

Gleich vornweg: jeder Streamingdienst zeigt die Credits ein bisschen anders an, die einen detaillierter, die anderen weniger. Häufig kommt es vor, dass die Streamingdienste Komponisten und Textautoren zusammenfassen. Spotify macht dies unter „Geschrieben von“, Apple Music im Feld „Komponisten“. Dies sorgt häufig für Verwirrung, kann aber einfach so verstanden werden, dass der Komponist die Musik quasi „geschrieben“ hat (oder im Fall von Apple der Textautor den Text komponiert…).

So werden die Credits korrekt erfasst

Beim Erfassen eines Releases bei den Feldern „Komponist“ und „Textautor“ jeweils die bürgerlichen Namen und nicht die Künstlernamen eintragen und zwar ausgeschrieben (also Peter Müller und nicht P. Müller).

Um dies an einem konkreten Beispiel zu zeigen, nehmen wir hier die soeben erschienene Single von Lo & Leduc namens „Online“.

Daran mitgewirkt haben: Lorenz Häberli alias Lo als Textautor Luc Oggier alias Leduc als Textautor Maurice Könz alias Dr. Mo als Komponist / Producer

Die beiden erstgenannten müssen als entsprechend im Feld „Textautor“ vermerkt werden und Maurice Könz als „Komponist“.

Erfasse die Textautoren und Komponisten und zwar mit bürgerlichem Namen

Um auch den Producer auszuweisen und zwar mit seinem Künstlernamen, muss dieser nun unter „Weitere Mitwirkende“ hinzugefügt werden.

Hier kann der Producer erfasst werden mit seinem Künstlernamen.

So werden die Credits bei den Streamingdiensten angezeigt

Bei Spotify wie auch Tidal wird der Producer nun separat ausgewiesen, während Deezer und Apple einzig Textautoren und Komponisten anzeigen.

Credits auf Spotify
Credits bei Apple Music
Credits bei Tidal
Credits bei Deezer

Remixer

Im Feld „Weitere Mitwirkende“ können außerdem zusätzliche Musiker erfasst werden. Wichtig ist hier aber besonders, dass man auch Remixer erfassen kann. Anders als der Producer wird dieser nämlich bei Spotify verlinkt und das Release wird im Profil des Remixers (unter „Erscheint auf“) angezeigt. Neben Hauptkünstlern und Features können somit auch Remixer bei Spotify verlinkt werden.

Coversongs

Wenn du einen Coversongs aufgenommen hast, unbedingt Textautor und Komponist des Originalsongs angeben. Wenn du diese nicht weißt, schau doch einfach bei deinem bevorzugten Streamingdienst in den Credits des Originalsongs nach oder nutze dieses Tool von der GEMA.

Außerdem muss bei „Art der Aufnahme“ Cover ausgewählt werden (siehe Bild weiter unten).

Instrumentale Songs

Wenn dein Song keinen Text hat, kann das Feld „Textautor“ leer gelassen werden. Jedoch muss dann bei „Art der Aufnahme“ Instrumental eingesetzt werden.

Wähle aus, ob der Song instrumental oder ein Cover ist.

Hast du noch Fragen zur korrekten Erfassung deines Releases?

Dann melde dich bei unserem Support unter [email protected] oder schreibe uns im Chat.

0 Shares