How do I measure my success on TikTok?

2 Shares
Was du im Beitrag erfährst:
  • Welche Kategorien die TikTok Analytics bieten
  • Welche Infos man diesen entnehmen kann
  • Welche Kennzahlen man besonders beachten sollte

Bekanntlich lässt sich bei TikTok schnell eine Reichweite aufbauen. Das bedeutet aber nicht, dass dies allen auf Anhieb gelingt und selbst wer ein solides Wachstum hat, kann dieses jederzeit noch optimieren. Um die Strategie nicht nur auf Vermutungen aufzubauen, lohnt es sich die zur Verfügung gestellten Analytics regelmäßig zu nutzen. Es ist empfehlenswert sich auf TikTok seine Nische zu suchen und mittels den Analytics lässt sich herausfinden, ob dies auch gelingt. Wir stellen die vier Kategorien im Detail vor.

Übersicht

Zeigt für einen Zeitraum, den man selbst festlegen kann, wie viele Views man auf den Videos sowie dem Profil hatte, wie viele Likes man erhielt und wie viele Kommentare und Shares es gab. Zudem zeigt es die Anzahl der Follower und wie viele Posts man im entsprechenden Zeitraum gemacht hat. Besonders interessant sind hier die Profile Views, da sie ein Anzeichen sind dafür, dass die Videos auf Interesse stießen und die User daraufhin das Profil besuchten.

Inhalt

Hier sieht man, wie die Videos im ausgewählten Zeitraum performt haben. Für jeden Post sind die Likes, Views, Kommentare und Shares ersichtlich. Zudem sieht man die Videos, welche in den letzten 7 Tagen am häufigsten angeschaut wurden. Eine wichtige Kennzahl ist die „Durchschnittliche Wiedergabezeit“, die aufzeigt, ob man die Aufmerksamkeit halten konnte oder ob die User schnell zum nächsten Video gewechselt haben. Ebenso sollte man den Punkt „Ganzes Video angeschaut“ im Auge behalten, wo man erkennt, wie oft das Video bis zum Ende geschaut wurde, was positive Signale an die Algorithmen sendet.

Im Content Tab ist weiter ersichtlich, wie die Leute auf die Videos stießen: den For You Feed, dein Profil, Sounds, die Suche oder via Hashtags. So lässt sich z.B. eruieren, ob die Hashtag-Strategie funktioniert. Zudem sieht man, woher die Leute stammen, die sich die Videos anschauen. So findet man heraus, ob die Zuschauer*innen auch wirklich aus den Märkten stammen, die man im Visier hat oder anders gedacht, welche Märkte man ebenfalls ins Auge fassen sollte.

Follower

Hier sieht man, wie sich die Anzahl der Follower entwickelt und man erhält mehr Infos über sie, konkret ihr Geschlecht und woher sie stammen (jedoch sind max. 5 Länder gelistet). Interessant sind folgende drei Punkte:

Follower Aktivität: Zeigt, wann die Follower am aktivsten sind. Dies ist eine wichtige Kennzahl, um zu entscheiden, wann man posten soll.

Videos, die deine Follower angeschaut haben: Hier werden Videos angezeigt, die bei den Followern populär sind. Dies kann als Inspirationsquelle dienen, wenn man gerade keine Content-Ideen hat oder vielleicht findet man auch Leute, mit denen man kollaborieren kann.

Sounds, die deine Follower angehört haben: Hier sieht man, welche Tracks bei den Followern beliebt sind. So kann man als Musiker*in auch schnell erkennen, ob man die richtigen Leute erreicht.

LIVE

Hier erhält man die Insights zu den Live-Videos der letzten 7 oder 28 Tage. Wie viele Views gab es, zu vielen Followern hat dies geführt, wie lange war die Watchtime und was war die höchste Anzahl gleichzeitiger Viewer. Zudem sieht man, wie viele Diamonds (virtuelles Trinkgeld) man dabei einsammeln konnte.

Bei TikTok gilt nicht (nur) Qualität, sondern auch Quantität. Während früher empfohlen wurde, 3-5 Posts pro Woche zu machen, sind es nun bereits 3-5 pro Tag. Somit gibt es genügend zu analysieren…

2 Shares