Unser Team

Wir sind selbst Musiker und sehen es als unsere Mission, Künstler dabei zu unterstützen ihre Einnahmen zu steigern und ein nachhaltiges Business aufzubauen. Dabei stellen wir uns täglich die Frage, wie wir diese Aufgabe in Zukunft noch besser wahrnehmen können. Neben der permanenten Weiterentwicklung unserer eigenen Software und Services, legen wir größten Wert auf faire Preise, Transparenz und einen exzellenten Support. Mehr erfahren

Dennis Hausammann

Chief Executive Officer / Bro-Founder

Moris Marchionna

A&R Director / Bro-Founder

Géraldine Allemann

Chief Financial Officer / Co-Founder

Csaba Meszaros

Chief Technology Officer

Fabian Merlo

Head Of Communication

Roman Fritschi

Creative Director

Melanie Züger

Product Manager

Kevin Schmid

Product Manager

Ryan Horiguchi

Software Developer

Denny Kenel

Product Manager

Wir sind selbst Musiker

Mein Name ist Dennis und ich bin einer der Gründer von iGroove.

Als ich vor über zehn Jahren damit begonnen habe Musik zu machen, war alles sehr aufregend und neu. Bald hatten wir unser erstes selbstproduziertes Album, welches wir erfolgreich auf der Straße verkauften.

Für das nächste Release sollte alles professioneller werden und so arbeitete ich für das zweite Album mit einem Label zusammen. Die Kosten und Margen waren jedoch so hoch, dass von den Verkäufen kaum etwas für mich übrigblieb. Dabei machte das Label nicht mehr als meine CD auf Anfrage hin an die Händler zu liefern. So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Eine faire Lösung…

Mit einigen Freunden gründete ich daraufhin ein eigenes Label inklusive Vertrieb. Bald konnten wir Verträge mit allen wichtigen Handelspartnern abschließen. Doch auch hier waren die verrechneten Fixkosten so hoch, dass wir die Verträge bald wieder auflösten.

Beim nächsten Album entschied ich mich schließlich für eine rein digitale Veröffentlichung. Doch auch hier blieb der Großteil des Gelds beim Shop, der nichts anderes machte als die Musik online zu stellen. Zum dritten Mal war ich also in einer unbefriedigenden und in meinen Augen unfairen Situation.

Ich entschied mich daher, mit der Musik eine Pause einzulegen und nach einer Lösung für dieses Problem zu suchen. Bald hatte ich die Vision einer Fair-Trade-Plattform für Musiker: ich wollte einen eigenen Shop erstellen, wo die Musiker ihre Releases ohne Upload-Kosten verkaufen können und dabei 92% der Einnahmen erhalten. iGroove war geboren.

Es blieb jedoch nicht einzig bei der Idee für einen eigenen Shop: zusätzlich entwickelten wir die Möglichkeit, Musik auch per SMS zu verkaufen und so zusätzliche Käufer, die über keine Kreditkarte verfügen, zu erreichen. In einem nächsten Schritt wurde iGroove zu einem Vertrieb, damit unsere Kunden auch bei den anderen Shops von den fairen 92% profitieren.

Betreuung und Finanzierung im Fokus

Immer mehr Kunden nutzten unsere Dienstleistungen und wir begannen auch ins Ausland zu expandieren, was uns zahlreiche Kunden aus Deutschland und Österreich einbrachte. Da der Support und eine persönliche Betreuung für uns immer zuoberst standen, entschied ich mich schließlich dazu, iGroove nur noch den Künstlern anzubieten, denen wir auch wirklich etwas offerieren können. Fortan musste man sich für einen Account bei iGroove bewerben, so dass wir zwar weniger Kunden hatten, uns für diese dafür auch genügend Zeit nehmen konnten.

Nicht nur das Team von iGroove wuchs kontinuierlich, auch unsere Angebotspalette wurde breiter. Wir nahmen diverse Promotion Services in unser Angebot auf und zudem kam die Finanzierung von Musikprojekten immer mehr in den Fokus. Wir machten es uns zum Ziel, unseren Kunden dabei zu helfen das Maximum aus ihrem Projekt herausholen zu können. Dabei unterstützen wir ausgewählte Künstler mit Vorschüssen dank denen sie ihre Projekte unkompliziert und schnell umsetzen können. Die Story von iGroove umfasst bereits diverse Erfolgsgeschichten und doch fühlt es sich an, als hätten wir gerade erst begonnen.