Kontakt aufnehmen Für Account bewerben Login
Know-how für Musiker

Wieso wurde mein Song von Spotify entfernt?

Februar 3, 2021

Zum Jahresbeginn hat Spotify zehntausende Songs gelöscht. Wieso kommt es zu solchen Takedowns und wie kannst du verhindern, dass dein Song entfernt wird?

Zu Beginn des Jahres hat Spotify zehntausende, Gerüchte besagen sogar hunderttausende, Songs von der Plattform entfernt. Auch wenn es selten vorkommt, dass so viele Songs auf einen Schlag heruntergenommen werden, sind solche Takedowns nichts Aussergewöhnliches. Spotify und andere Streamingdienste entfernen regelmässig Tracks. Wir erklären dir wieso dies geschieht und was man dagegen unternehmen kann.

Wird ein Song oder Release von Spotify entfernt, geschieht dies im Normalfall aus folgenden zwei Gründen:

  • Es wurde ein Streamingbetrug festgestellt
  • Es liegt eine Copyright-Verletzung vor

Eine Verletzung des Copyrights liegt etwa dann vor, wenn ein Künstler einen Beat verwendet, an welchem er die Rechte nicht besitzt, oder er ein Feature mit einem Künstler hochlädt, der seine Einwilligung nicht gegeben hat (oder das Label nichts davon weiss).

In beiden Fällen wird dein Vertrieb informiert jedoch erst nachdem der Song bereits heruntergenommen wurde. Der Vertrieb hat darauf also keinen Einfluss. Wurde dein Song gesperrt, wird dich dein Vertrieb kontaktieren und du musst nachweisen, dass kein Betrug begangen wurde. Dies ist erfahrungsgemäss enorm schwierig, vor allem weil die Beweislast voll und ganz beim Künstler liegt.

Dass primär gegen die Künstler vorgegangen wird, ist in manchen Fällen unfair. Zum Beispiel wenn man auf ein vermeintlich seriöses Angebot reingefallen ist, jemand anderes Streams für dich gekauft oder die angeheuerte Promotion-Firma Mist gebaut hat. Spotify agiert jedoch nach dem Prinzip: Unwissen schützt vor Strafe nicht.

Wie man erkennt, ob eine Playlist mit Bots arbeitet, erklären wir dir in diesem Blogbeitrag. Hier zeigen wir zudem, wie man Fake Streams erkennt.

Kann man Spotify nicht beweisen, dass kein Betrug vorliegt, bleibt der Song gesperrt und die als betrügerisch identifizierten Streams werden nicht ausbezahlt.

Wie man den Takedown verhindern kann

  • Niemals eine fixe Anzahl Streams kaufen
  • Sehr vorsichtig sein beim Kauf von Playlistplatzierungen
  • Genau prüfen, ob die angeheuerte Promotion-Firma seriös arbeitet
  • Immer doppelt prüfen, ob man alle Rechte an einem Beat hat
  • Sich vom Feature schriftlich bestätigen lassen, dass der Song veröffentlicht werden darf

iGroove ist sich bewusst, dass es viele unseriöse Angebot gibt, die nicht sofort als solche erkennbar sind. Aus diesem Grund informieren wir unsere Künstler umgehend, wenn wir verdächtige Streamingzahlen erkennen, damit die Promotion sofort beendet werden kann.

0 Shares
Copy link