Neu bei iGroove? Checke jetzt unser aussergewöhnliches Backend System. Demo Account

Kontakt aufnehmen Für Account bewerben Login
Praktische Tipps

Covid: Psychische Gesundheit von Musikern leidet

März 31, 2021

Die Pandemie hat viele Musiker hart getroffen und dies nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch was die psychische Gesundheit betrifft. Zu den wegfallenden Einnahmen kommen auch die fehlende Perspektive und große Unsicherheit, was auf das Gemüt schlägt. Gemäß einer britischen Studie hat sich bei 87% der Befragten die psychische Gesundheit verschlechtert.

Fehlende Perspektive und finanzielle Sorgen

91% begründeten dies mit der aktuellen und zukünftigen Unsicherheit hinsichtlich ihrer Musikkarriere. Für 96% stellt sich die Frage, wie sie zukünftig ihren Lebensunterhalt verdienen sollen, davon wissen 70% nicht, wie sie die nächsten 6 Monate finanziell überstehen sollen und 24% überlegen sich, die Branche zu wechseln. Dies deckt sich mit einer Umfrage unter Berliner Musikern, von denen ein Drittel angab, einen neuen beruflichen Weg einschlagen zu müssen oder dies bereits getan haben.

Psychische Probleme waren bei Musikern, die generell in einem sehr kompetitiven Business tätig sind, bereits vor der Pandemie ein Problem, welches sich nun durch Corona noch verschärft hat. Eine ähnliche Studie zeigte bereits 2016, dass 71% der Musiker unter Angstzuständen oder Panikattacken litten und 68% Depression haben oder hatten.

Wie man mit der Situation umgehen kann

Hier einige Ratschläge, die helfen sollen mit der Situation umzugehen:

  • Sprich darüber: Sei es im Freundeskreis, mit anderen Musikern oder einer Fachperson. Erhalte so auch wieder andere Perspektiven.
  • Du bist nicht alleine: Nur schon diese Studie zeigt, dass viele andere mit denselben Problemen kämpfen. Versuche die komplexe Situation zu akzeptieren.
  • Behalte deine Routine bei oder entwickle eine neue. Sorge für einen abwechslungsreichen Tagesablauf.
  • Achte auf deine körperliche Gesundheit: Geh an die frische Luft, treibe Sport, schlafe genug aber nicht zu viel, versuche dich gesund zu ernähren und es mit dem Alkohol nicht zu übertreiben. Höre auf die Signale deines Körpers!
  • Schmiede Pläne: Es ist sicherlich nicht einfach aber versuche neue Projekte zu konzipieren und anzureißen. Setze dir dabei realistische Ziele.
  • Sei dir bewusst, dass in absehbarer Zeit die Normalität zurückkehrt. Du bist immer noch ein Musiker und bald wirst du dies auf den Bühnen auch wieder zeigen können.

Weitere Ratschläge und auch persönliche Beratung gibt es u.a. unter mim-verband.de.

0 Shares
Copy link